17.06.18 - 18.06.18

Mystisch und magisch: Zur Sonnenwende leuchten auf den Gipfel und Graten in Gastein zahllose Höhenfeuer.

Die kürzeste Nacht des Jahres wird im Gasteinertal mit einem außergewöhnlichen Fest begangen: Es scheint, als stünden die Berge rund um Gastein in Flammen. Mystisch ist es anzuschauen, dieses flammende Spektakel. Es entführt uns für einige Stunden in eine Welt voller Magie und Geheimnisse. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit werden dem alten Brauch der Sommersonnenwende gemäß die Höhenfeuer in Gastein entzündet, und Lichterketten ziehen sich über die Bergkuppen das ganze Tal entlang. Eine berauschend-faszinierende Nacht, die Sie nie wieder vergessen werden!

Mystische Stimmung und harte Arbeit
Die Mystik, die sich in dieser Nacht im Gasteinertal ausbreitet, ist schier unbeschreiblich. Doch damit diese Nacht auch wirklich ein magisches Erlebnis wird, bedarf es im Vorfeld viel Arbeit und intensive Vorbereitungen von Vereinen und privaten Personen des Gasteinertals. Monatelang wird Geäst für den einen Abend zusammengetragen, die Vorfreude steigt von Tag zu Tag. „Fia´s Feia brenna“, also „für das Feuer brennen“, heißt das hierzulande.
Atemberaubende Ausblicke vom Berg aus
Und wenn der längste Tag des Jahres dann langsam in die Dämmerung übergeht, dann gehen am Samstag, dem 17. Juni 2017, Burschen und Männer hinauf auf die Berge, wandern über entlegenste Pfade, um bei Einbruch der Nacht auf den Gipfeln und Graten die Feuer zu entfachen. Besonders schöne Ausblicke auf das Spektakel haben Sie ganz oben. Die Bergbahnen bieten in dieser Nacht deshalb Sonderfahrten an. Sie können zum Beispiel mit der Fulseckbahn in Dorfgastein oder mit der Stubnerkogelbahn in Bad Gastein auf den Berg fahren. Am Stubnerkogel begleiten Alphornbläser und eine Volksmusikgruppe den Abend. Akrobatische Feuerjonglagen sorgen für eine spektakuläre Show – alles im Zeichen des Feuers.

 

*Stubnerkogelbahn Bad Gastein: 18.00 - 23:00 Uhr

*Fulseckbahn Dorfgastein: 18:00 - 22:0 Uhr